November 29, 2022

Physical Issues

Premium Gesundheit unvergleichlich

Wer von den Mariners hat Postseason-Erfahrung?

Wer von den Mariners hat Postseason-Erfahrung?




Dass die Seattle Mariners dieses Jahr die Nachsaison schaffen, ist keine ausgemachte Sache. Aber mit 25 verbleibenden Spielen in der Saison scheint Seattle gut positioniert zu sein, um zum ersten Mal seit 2001 wieder Playoff-Baseball zu erleben. Vor diesem Hintergrund dachte ich, es wäre lustig zu überlegen, wer bei den Mariners Nachsaison-Erfahrung hat.

Wenn Sie glauben, dass dieses Gespräch die Bestrebungen der Mariners nach der Saison irgendwie verhexen wird, weiß ich nicht, was ich Ihnen sagen soll, außer darüber hinwegzukommen. Es macht Spaß, über Baseball zu sprechen. Entspannen Sie sich und genießen Sie die Fahrt! Manager Scott Servais, seine Mitarbeiter und vor allem seine Spieler kontrollieren ihr eigenes Schicksal. Nicht dieser Nerd oder irgendjemand sonst in der Blogosphäre.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Mariners gerade aus einem Neuaufbau hervorgegangen sind, überrascht es Sie vielleicht nicht, dass das Team nicht viele Spieler mit Nachsaison hat. Lassen Sie uns durch den Kader gehen, beginnend mit den Positionsspielern.

Spieler positionieren

Der eben erwähnte Veteran ist Carlo Santana. Den ersten Vorgeschmack auf die Nachsaison bekam der 36-Jährige 2013, als er Clevelands Wild Card-Spiel gegen die Rays verlor. Drei Jahre später war er Mitglied eines Indianer-Clubs, der in der World Series an die Cubs fiel. Santana spielte auch im ALDS 2017 und im Wild Card-Spiel 2020 mit Cleveland. Alles in allem hat Santana .193/.302/.361 mit vier Homeruns in 96 Plattenauftritten gekürzt.

Jake Lamm ist der zweiterfahrenste Mariner, wenn es um Baseball im Oktober geht. Lamb bestritt 2017 vier Spiele mit Arizona und die gleiche Anzahl an Wettbewerben mit Oakland im Jahr 2020. Das Seattle, Washington Native hatte sieben Treffer in 20 Plattenauftritten bei beiden Klubs.

Es gibt eine bemerkenswerte Cincinnati-Verbindung unter den Playoff-erfahrenen Mariners. Eugenio Suárez, Jess Winkerund Kurt Casali waren Teamkollegen in einer Reds-Einheit von 2020, die von den Braves in der NL Wild Card-Serie mit 2: 0 besiegt wurde. In 20 kombinierten Plate-Auftritten gegen Atlanta hatte das Trio drei Hits, zwei Walks und schlug sieben Mal aus. Es ist erwähnenswert, dass Suárez 2014 bei Detroits ALDS-Niederlage einen Plattenauftritt hatte. In ähnlicher Weise kam Casali einmal auf die Platte, als die Giants letztes Jahr in der NLDS gegen die Dodgers fielen.

Unser Endpositionsspieler, Abraham Toro, war Teil des Astros-Postseason-Kaders 2020. Allerdings erschien Toro nicht in der Wild Card-Serie oder der ALDS. Doch der Switch-Hitter aus Longueuil, Kanada hat in seinem einsamen Plattenauftritt während Houstons ACLS-Niederlage gegen die Rays gelaufen.

Krüge

Wie bei den Positionsspielern gibt es einen einzigen Werfer mit bemerkenswerter Postseason-Erfahrung – Reliever Diego Castillo. Ursprünglich aus Cabrera, Dominikanische Republik, Castillo war während seiner Nachsaisonläufe 2019-20 ein Anker im Bullpen von Tampa Bay. Er ging neun, schlug 20 und erlaubte zwei verdiente Läufe in 16,2 Innings, die 14 Auftritte umfassten. der 28-Jährige hat auch World-Series-Erfahrung in seinem Lebenslauf.

Das andere Castillo mit Playoff-Innings hat auch eine Verbindung zu Cincinnati, Luis Castillo. Der Eingeborene von Bani, Dominikanische Republik Der Eingeborene startete ein Spiel gegen Atlanta und erlaubte einen Lauf in 5,1 Innings, während er sieben strich und einen ging. Trotz dieses starken Beitrags würde Castillo mit dem Verlust etikettiert werden. Es ist erwähnenswert, dass die Roten bei beiden Niederlagen gegen die Braves ausgeblendet wurden.

Robbie Ray hat drei Nachsaison-Auftritte – zwei mit den Diamondbacks im Jahr 2017 und einen mit den Blue Jays im Jahr 2020. Ray ließ sieben Treffer zu, ging fünf und gab sechs verdiente Runs in 9,2 Innings Arbeit auf. Allerdings sollten wir die nicht vergessen Tennessee würde eine Breakout-Saison haben und den AL Cy Young Award ein Jahr nach Torontos Nachsaison-Niederlage gewinnen.

Es ist eine Weile her, aber Marco Gonzales hat seine Postseason-Fähigkeit unter Beweis gestellt. Als Neuling trat Gonzales als Reliever in drei Spielen für die Cardinals während der NLDS 2014 gegen die Dodgers und drei weitere Wettbewerbe in der NLCS gegen die Giants auf. Das Gonzaga Produkt hat bei seinen ersten fünf Auftritten sehr gut abgeschnitten. Leider hat ihn San Francisco während des vierten Spiels der NLCS für drei Läufe in 0,2 Innings aufgeraut. Insgesamt demonstrierte Marco als Freshman-Hurler bei St. Louis eine Bulldoggen-Mentalität.

Mitarbeiter

Das Trainerteam hat auch nicht viel Nachsaison-Erfahrung. Servais hat in keinem Playoff-Spiel trainiert. Aber er spielte im zweiten Spiel der NLDS 1998 mit den Cubs. Das LaCrosse, Wisconsin Der Eingeborene hatte zwei Treffer in drei Plate-Auftritten während der 10-Inning-Niederlage der North Siders gegen Atlanta.

Infield-Guru Perry Hill war im Stab von Miami, als die Marlins 2003 die World Series gewannen. Trainer der dritten Basis Manni Acta füllte die gleiche Rolle mit den Mets aus, als das Team die NLCS 2006 auf herzzerreißende Weise an die Cardinals abgab. Nun, es war herzzerreißend für Mets-Fans – vertrau mir.

Präsident der Baseball-Operationen Jerry Dipot ist in der Nachsaison nicht als Spieler aufgetreten. Aber Dipoto war 2003-04 ein Scout für die Red Sox, als die Sawx ihren berüchtigten Fluch der World Series brachen. Das Virginia Commonwealth-Universität Alaun arbeitete auch in der Diamondbacks-Organisation, als sie von den Rockies im NLCS 2007 gefegt wurde. Später war Dipoto der GM der Angels, als sie bei der ALDS 2014 mit 3: 0 besiegt wurden.

Was soll das alles heißen?

Spielt die relativ geringe Nachsaison-Erfahrung bei den Mariners wirklich eine Rolle? Ich persönlich habe Zweifel. Sicher, es wäre schön, mehr Spieler zu haben, die „das schon mal gemacht haben“. Andererseits haben die Royals 2014 bewiesen, dass Erfahrung nicht alles ist, indem sie die World Series mit einem relativ kleinen Teil des Kaders erreichten, der frühere Playoff-Zeiten hatte.

Unter den Spielern auf regulärer Position nur ein erfahrener Second Baseman Omar Infante war in der Nachsaison erschienen. Allerdings waren bereits mehrere Rollenspieler in den Playoffs. Darunter der dreimalige ehemalige Mariner Raúl Ibañez und Jayson Nix. Zwei Mitarbeiter des Pitching Staff der Royals hatten zuvor in Nachsaisonspielen den Hügel betreten. Anlasser James Schilde war Teil des Laufs der Rays World Series 2008 und dann wieder mit Tampa Bay in 2010-11 NLDS. Backend-Entlaster Wade Davis war 2010 Teamkollege von Shields.

Kuppel und Chaos

Ein lokales Beispiel für einen erfolgreichen Club mit begrenzter Nachsaison-Erfahrung finden Sie bei den Mariners von 1995. Sie wissen schon, das tote Pferd, das immer wieder über den Äther geschlagen wird. Nur sehr wenige wichtige Mitwirkende hatten zuvor im Oktober bedeutende Spiele gespielt. Sie waren Infielder Joey CoraFeldspieler Vince ColemannAnlasser Tim Belcherund Entlastung Norm Charlton.

Cora und Charlton waren von zentraler Bedeutung für Seattles magischen Sieg über die Yankees in der ALDS. Aber eine Gruppe unbewiesener Entitäten trieb das Team an einem New Yorker Club vorbei, in dem es nur so wimmelte von gemieteten Waffen mit Nachsaison-Erfahrung. Indem Sie das Imperium des Bösen aus der Bronx, der zukünftigen Hall of Famers, besiegen Randy Johnson, Ken Griffey jr.und Edgar MartínezPlus Jay Bühner haben ihr Vermächtnis für immer in den Herzen und Köpfen der Mariners-Fans verankert.

Schlussendlich

Unter der Annahme, dass die Mariners nächsten Monat einen Wild Card-Platz ergattern, hat die Leistung des Teams in der Nachsaison wahrscheinlich wenig mit den Erfahrungen im vergangenen Oktober zu tun. Was wirklich zählt, ist, ob die Spieler von Servais weiterhin gute Leistungen erbringen. Da die Nachsaison chaotisch sein kann, sollten sie sich wie zu Hause fühlen.

Schließlich war Chaos Ball in dieser Saison die Visitenkarte der Mariners.

Mein oh mein…

Die folgenden beiden Registerkarten ändern den Inhalt unten.

Lukas Arkins

Luke ist ein gebürtiger New Yorker, der als Mets-Fan aufgewachsen ist. Nachdem ihn die US Navy 2009 in den pazifischen Nordwesten verlegt hatte, beschloss er, Seattle zu seiner Heimat zu machen. Im Jahr 2014 trat Luke dem Prospect Insider-Team bei. Während der Baseball-Saison ist er oft dabei, das örtliche Team im T-Mobile Park zu beobachten. Sie können Luke auf Twitter @luke_arkins folgen

Neueste Beiträge von Luke Arkins (alles sehen)