November 29, 2022

Physical Issues

Premium Gesundheit unvergleichlich

Ungeschlagene Flames graben sich tief in den Sieg über Golden Knights ein

CALGARY – Blake Coleman bezeichnete die Helden des Abends als The Big Boys.

In einem so starken Team wie seinem Calgary-Flammenvielleicht möchte er etwas genauer werden.

War es ein Tipp des Hutes vor der bulligen Gruppe an der vierten Reihe, die im zweiten Drittel vier Elfmeter in Folge schoss, um einen 0: 2-Rückstand zu drehen?

Oder war es eine Anspielung auf die Jungs mit den größten Brieftaschen, die diese Powerplays am Dienstag in ein 2:2-Spiel umsetzten?

Die Wahrheit ist, dass sie alle groß waren, da es keine Passagiere beim dritten Sieg der Flames in Folge gab, um die Saison gegen eine Elite der Murderer’s Row der Western Conference zu eröffnen.

Als ob ordentliche Siege gegen Colorado und Edmonton nicht beeindruckend genug wären, sah der jüngste Triumph der Flames, dass die Gastgeber einen frühen 0: 2-Rückstand gegen eine ungeschlagene Mannschaft aus Vegas überwanden, in der Logan Thompson bis zur Halbzeit seinen inneren Marc-Andre Fleury kanalisierte , nun ja, The Big Boys, löste ihn schließlich auf dem Weg zum 3:2-Sieg.

Es begann damit, dass das Rindfleisch vier Strafen in Folge erhielt, gefolgt vom Steak.

„Ich fand, dass heute Abend ein wirklich gutes Beispiel dafür war, wie stark wir sind, aber unsere großen Jungs haben einige große Powerplay-Tore erzielt und getroffen, als sie es brauchten“, sagte Coleman über eine Powerplay-Einheit, die Elias Lindholm und sah Tyler Toffoli trifft in der Mitte des zweiten Abschnitts innerhalb von drei Minuten nacheinander (nachdem zuvor ein Lindholm-Powerplay-Tor aufgrund einer Torwartbehinderung abgewinkt worden war).

„(Viertliner) Ritch (Brett Ritchie, Looch (Milan Lucic) und Kev (Kevin Rooney) hatten eine verdammt gute Nacht, ein wichtiger Grund, warum wir im zweiten Spiel im Spiel waren und eine Reihe von Elfmetern bei Spielen gezogen haben. Sie sind ein wichtiger Grund, warum wir heute Abend gewonnen haben.“

.acf-block-preview .br-snippet display: grid; Grid-Template-Spalten: 200px 1fr; Abstand: 20px; Breite: 100 %; Rand: 0 automatisch; Polsterung: 16px; Rand: 1 Pixel solide #CECECE; Hintergrundfarbe: #FFF; Randradius: 4px; .acf-block-preview .br-snippet-info a text-decoration: none; .acf-block-preview .br-snippet-info .br-snippet-title color: #343434; Schriftfamilie: ‘roboto’; Schriftgröße: 20px; Schriftstärke: 600; Zeilenhöhe: 22px; Rand unten: 10px; oben: -3px; .acf-block-preview .br-snippet-info .br-snippet-body color: #343434; Schriftfamilie: ‘urw-din’; Schriftgröße: 16px; Zeilenhöhe: 20px; Rand unten: 12px; .acf-block-preview .br-snippet-info .br-snippet-link-title display: inline-block; Schriftfamilie: ‘urw-din’; Schriftgröße: 16px; Listenstiltyp: keiner; Breite: automatisch; .acf-block-preview .br-snippet-info .br-snippet-link-title:not(:last-child):after ‘; Farbe: #343434;

In der Tat spielte Erfahrung eine erhebliche Rolle bei der Wende in einem Spiel, in dem die Flames vier Minuten nach einem flatternden Schuss von William Carrier, den Jacob Markstrom als seinen schlechtesten als Flame bezeichnen könnte, mit 0: 1 verloren.

Eine Neuausrichtung von Brett Howden spät in der ersten Partie, kombiniert mit mehreren spektakulären Paraden von Thompson, bereitete den Weg für eine zweite Halbzeit, in der es den Flames gelang, sechs aufeinanderfolgende Elfmeter zu ziehen. Vier kamen aus der vierten Reihe, was ein Beweis für die Kontrollmentalität des Teams ist.

„Sie hätten Assists bei den Powerplay-Toren haben sollen … weil sie diese Jungs in der ersten Hälfte des Spiels durch das Powerplay getragen haben“, lächelte Darryl Sutter über den Beitrag der vierten Reihe zum Sieg.

„Sie haben uns Schwung gegeben und so sind wir wieder ins Spiel zurückgekommen“, ergänzte Jonathan Huberdeau, der mit zwei Assists zum Sieg kam.

„Die ersten beiden Linien liefen nicht so gut, und dann kamen diese Jungs und brachten uns zum Laufen.“

Um fair zu sein, Nazem Kadris Reihe mit Andrew Mangiapane und Dillon Dube schuf im ersten Spiel mehrere großartige Torchancen, ebenso wie das Spitzentrio mit Huberdeau, Lindholm und Toffoli.

Doch erst als sie den Mannvorteil erlangten, brachen sie endgültig durch.

Von da an waren es die Drittlinienspieler Coleman und Mikael Backlund, die in einem letzten Frame voller großem Druck die Hauptrolle spielten, der einen kurzen Ausreißversuch des ersteren beinhaltete, bevor der letztere einen Pass seines Linienkameraden verwandelte, der mit fünf als Sieger galt Minuten verbleibend.

.acf-block-preview .instagram-twitter-container width: 340px; Rand: 0 automatisch;

„Wenn wir dabei sind, sind wir ein wirklich gutes Team, aber wir haben noch keine volle 60 gespielt“, sagte Backlund, der Colemans Pass zum Sieger schaufelte, während er zum oberen Rand der Linie fuhr.

„Wir hatten einen schlampigen ersten, übernahmen aber im zweiten das Kommando und waren von da an das beste Team.

„(Die vierte Linie) hatte einen großartigen Start für uns. Sie (Ritchie) erzielten das erste Tor des Jahres, und sie hatten eine großartige Nacht in Edmonton, und heute Abend. Sie waren wichtig für uns. Wenn alle mitmachen, dann sind wir am besten.“

„Wir mussten alle einsetzen, das ist sicher“, fügte Sutter hinzu, der vor dem Spiel sagte, dass jeder im Westen, der dieses Jahr um den Cup kämpfen will, durch Vegas gehen muss.

Die Tiefe, Erfahrung, Größe und Fähigkeit, die Brad Treliving gesammelt hat, hat gut daran getan, drei Molochs aus dem Tor zu schlagen, während er immer noch darauf wartet, dass die Topline ihren Weg bei 5-gegen-5 findet.

Am Dienstag hatten alle bis auf drei Flames Schüsse aufs Tor in einem weiteren Beweis dafür, wie gefährlich dieses Team von oben bis unten sein kann, wodurch sie als eines von vier verbleibenden ungeschlagenen Teams zurückblieben.

.acf-block-preview .br-snippet display: grid; Grid-Template-Spalten: 200px 1fr; Abstand: 20px; Breite: 100 %; Rand: 0 automatisch; Polsterung: 16px; Rand: 1 Pixel solide #CECECE; Hintergrundfarbe: #FFF; Randradius: 4px; .acf-block-preview .br-snippet-info a text-decoration: none; .acf-block-preview .br-snippet-info .br-snippet-title color: #343434; Schriftfamilie: ‘roboto’; Schriftgröße: 20px; Schriftstärke: 600; Zeilenhöhe: 22px; Rand unten: 10px; oben: -3px; .acf-block-preview .br-snippet-info .br-snippet-body color: #343434; Schriftfamilie: ‘urw-din’; Schriftgröße: 16px; Zeilenhöhe: 20px; Rand unten: 12px; .acf-block-preview .br-snippet-info .br-snippet-link-title display: inline-block; Schriftfamilie: ‘urw-din’; Schriftgröße: 16px; Listenstiltyp: keiner; Breite: automatisch; .acf-block-preview .br-snippet-info .br-snippet-link-title:not(:last-child):after content: ‘

„Es ist früh, ich interpretiere nicht zu viel in Spiel 3 des Jahres“, sagte Coleman, der in Tampa alles über den Aufbau eines Konkurrenten gelernt hatte.

„Es ist ein guter Anfang. Statistisch gesehen kann man nicht besser anfangen, aber jeder Typ in diesem Raum hat das Gefühl, dass er ein weiteres Level erreichen muss und mehr zu diesem Team hinzufügen muss, um wirklich ein Anwärter zu sein.

„Während dies jetzt nette kleine Messstabspiele sind, werden sie (kommen) Spiel 60 irrelevant sein, da die Dinge ganz anders aussehen werden.“

Sie können darauf wetten, dass der typisch zurückhaltende Sutter zustimmt.

„Einer ist der Stanley-Cup-Champion und die anderen beiden sind Teams, von denen Sie wissen, dass sie am Ende dabei sein werden“, sagte Sutter über die Siege seines Teams.

„Es ist schwer, die Playoffs zu erreichen. Wir spielen nur ein Spiel nach dem anderen und versuchen, einige Fehler in unserem Spiel zu korrigieren.“

.acf-block-preview .br-related-links-wrapper display: grid; Grid-Template-Spalten: repeat(2, 1fr); Abstand: 20px;

.acf-block-preview .br-related-links-wrapper a pointer-events: none; Cursor: Standard; Textdekoration: keine; Farbe: Schwarz;