November 29, 2022

Physical Issues

Premium Gesundheit unvergleichlich

COVID-19: Die Zukunft der UKHSA-Überwachung

Seit Beginn der Pandemie haben sich Wissenschaftler und Forscher mit Unterstützung und Unterstützung der United kingdom Wellness Protection Company (UKHSA) und des DHSC mobilisiert, um Überwachungssysteme zu schaffen, die unser Verständnis von COVID-19 unendlich verbessert haben.

Diese Systeme helfen uns, die Verbreitung des Virus im gesamten Vereinigten Königreich zu verfolgen, neue Varianten zu erkennen und wiederum sowohl ihre Übertragbarkeit als auch ihren Schweregrad zu analysieren. Zusammengenommen ermöglichen uns diese Studien, die Gesamtauswirkung zu verstehen, die verschiedene Wellen und Varianten auf Gemeinschaften haben, und wie sie sich auf verschiedene soziale, ethnische und Altersgruppen auswirken. Ohne sie wäre die Fähigkeit der Regierung, rechtzeitig Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu ergreifen, stark eingeschränkt.

Wir sind jetzt in eine neue Stage des Umgangs mit COVID-19 eingetreten. Die Überwachung hat es uns ermöglicht, das Virus zu verstehen, aber seine Impfstoffe haben die Fähigkeit von COVID-19 beeinträchtigt, Menschen schwer krank zu machen. Über 50 Millionen Menschen haben inzwischen mindestens eine Impfung erhalten, und quick 40 Millionen hatten drei. Frühlingsbooster werden jetzt an die Schwächsten gegeben.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Pandemie vorbei ist. COVID-19 muss weiterhin als Bedrohung für die öffentliche Gesundheit behandelt werden, weshalb die UKHSA das Virus weiterhin durch mehrere verschiedene Studien überwachen wird.

COVID-19-Infektionsumfrage (CIS)

Das größte davon ist das Office environment for National Data COVID-19 An infection Survey (CIS), ein weltweit führendes Projekt, das wöchentliche Daten zum Prävalenzniveau im gesamten Vereinigten Königreich sowie weitere wichtige Informationen zu den soziodemografischen Merkmalen der Infektion liefert Personen und Haushalte, die sich mit dem Virus infiziert haben.

In diesem Jahr wird der Umfang der Infektionserhebung mit durchschnittlich 9000 durchgeführten Assessments pro Tag etwas reduziert. Die Modelle werden weiterhin entsprechend den Merkmalen der Stichprobe angepasst, um sicherzustellen, dass die Schätzungen weiterhin die Grundgesamtheit repräsentieren.

Entscheidend ist jedoch, dass CIS seine Berichterstattung nicht reduzieren wird. Dies bedeutet, dass wir weiterhin das Bulletin der wöchentlichen Infektionsumfrage, die wöchentlichen Sterblichkeitsstatistiken und die vierzehntägigen Merkmale von Personen sehen werden, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, sowie Antikörper- und Impfberichte.

Die Umfrage wird weiterentwickelt, um den Beteiligten die Teilnahme zu erleichtern. Die Teilnehmer können ihre Proben posten und einen digitalen Fragebogen ausfüllen, anstatt persönliche Termine zu Hause zu haben, während ein Telefondienst zur Unterstützung der Teilnehmer zur Verfügung steht.

Neben der Infektionsumfrage ist es wichtig, dass wir die Ausbreitung des Virus in Umgebungen mit hohem Risiko weiterhin überwachen.

Aus diesem Grund werden sowohl die SIREN- als auch die Vivaldi-Studie im nächsten Jahr weitergeführt.

SIRENE

SIREN, eine von der UKHSA geleitete Studie, begann mit der Bewertung der Auswirkungen, die nachweisbare Antikörper auf die Inzidenz von COVID-19 haben können, insbesondere bei Beschäftigten im Gesundheitswesen, und hat im letzten Jahr ihren Aufgabenbereich erweitert, um die Auswirkungen der Impfung auf die Immunität in diesem Zusammenhang zu analysieren Gemeinschaft.

An der Studie, der weltweit größten ihrer Art, hat seit Juni 2020 eine Kohorte von über 44.000 Mitarbeitern des National Health and fitness Provider in 135 Krankenhäusern in ganz Großbritannien teilgenommen. Diese Teilnehmer werden regelmäßig PCR-Tests und Antikörpertests unterzogen, und die daraus resultierenden Daten geben uns beispiellose Einblicke in Antikörper und damit in die COVID-19-Reinfektion im Allgemeinen.

Die Analyse der Studie wurde in wegweisenden Publikationen veröffentlicht, darunter The Lancet und das New England Journal of Medication. Es wird auch im nächsten Jahr mit Mitarbeitern des Gesundheitswesens und NHS-Trusts zusammenarbeiten und die Kapazität behalten, die Immunitätsniveaus gegen Omicron und darüber hinausgehende Varianten zu überwachen.

Die SIREN-Studie hat NHS-Trusts im ganzen Land geholfen, Forschungsergebnisse zu produzieren, zu deren Erstellung sie normalerweise nicht die Kapazität hätten, und wird weiterhin mit einer engagierten Kohorte zusammenarbeiten, um mehr Antworten auf unsere Fragen zu immunologischen Developments zu geben.

VIVALDI

Die VIVALDI-Studie, die parallel zu SIREN läuft, sammelt seit Juni 2020 ähnliche Daten über das Personal und die Bewohner von Pflegeheimen in 330 Heimen in England. Diese bestand aus regelmäßigen PCR-Checks im Rahmen des Nationalen Testprogramms und einer wiederholten Entnahme von Blutproben. Dies hat Analysen der (Re-)Infektionsniveaus, der Dauer der besorgniserregenden Varianten (VOCs) der Immunantwort sowohl auf die Impfung als auch auf die natürliche Infektion und die Wirksamkeit des Impfstoffs ermöglicht.

Die Verknüpfung mit anderen Datensätzen wie Krankenhauseinweisungen und Mortalitätsdaten hat weitere Einblicke in COVID-19-bedingte Krankenhauseinweisungen und Todesfälle und die Schutzwirkung von Impfungen gegen diese Folgen geliefert.

In diesem Jahr wird VIVALDI die COVID-19-Arbeit in Pflegeheimen in reduziertem Umfang fortsetzen, um laufende Forschungsfragen zu beantworten, beispielsweise zur Notwendigkeit weiterer Auffrischimpfungen.

Neben anderen Instrumenten, die der UKHSA zur Verfügung stehen, wie z. B. die kontinuierliche Kapazität zur Genomsequenzierung, werden die in diesen Studien durchgeführten Forschungen und Analysen weiterhin dazu beitragen, das Verständnis für die Entwicklung des Virus zu erleichtern und sicherzustellen, dass die Beratung im Bereich der öffentlichen Gesundheit mit der Wissenschaft Schritt hält.