November 29, 2022

Physical Issues

Premium Gesundheit unvergleichlich

Botox und Migräne: Was Sie wissen müssen

Juni ist Nationaler Sensibilisierungsmonat für Migräne und Kopfschmerzen.Ärztlich begutachtet von Dr. Rashmi B. Halker Singh

Sie haben davon gehört Botox als kosmetisches Verfahren – aber wussten Sie das? Botox wird auch als Behandlung für verschiedene Erkrankungen verwendet, einschließlich Migräne Erkrankung?

Wir wollten mehr darüber erfahren, wie Botox bei dieser schwächenden Krankheit helfen kann, also wandten wir uns an Dr. Rashmi B. Halker Singh, eine Kopfschmerzneurologin und Mitglied des Women’s Health Advisory Council von HealthyWomen, die auch aus erster Hand Erfahrung mit Migräne hat, um zu sehen, was sie muss sagen.

Was ist eine Migräneerkrankung?

Migräne ist eine neurologische, genetische Erkrankung, die eine komplexe Gruppe von Symptomen aufweist, darunter Kopfschmerzen, Licht- und Geräuschempfindlichkeit, Übelkeit und Konzentrationsstörungen. Migräne betrifft etwa eine Milliarde Menschen weltweit – darunter jede fünfte Frau. Obwohl es sich um eine häufige Erkrankung handelt, werden ihre Symptome oft unterschätzt. Während viele mit Migräne als Kopfschmerzart vertraut sind, hat eine Migräneattacke tatsächlich vier Phasen: Prodrom, Aura, Kopfschmerzen und Postdrom.

Um zu beurteilen, ob wiederkehrende Kopfschmerzattacken Migräne sein könnten, empfiehlt Halker Singh die Verwendung der mnemonischen „PIN“.

  • P: Photophobieder medizinische Begriff für Lichtempfindlichkeit
  • I: Beeinträchtigung, was bedeutet, dass Sie nicht das Gefühl haben, auf Ihrem normalen kognitiven Niveau zu arbeiten
  • N: Übelkeit

Wenn wiederkehrende Kopfschmerzen von zwei der drei durch „PIN“ beschriebenen Symptome begleitet werden, dann ist das der Drop eine gute Opportunity, dass Sie Migräne-Kopfschmerzen haben – im Gegensatz zu anderen Arten von Kopfschmerzen, wie z Spannungskopfschmerzen oder Sinus Kopfschmerzen.

Was ist Botox und wie kann es chronische Migräne behandeln?

Botox ist eine Marke von Botulinum-Neurotoxin, das aus dem Bakterium hergestellt wurde Clostridium botulinum. Obwohl es am bekanntesten für seine faltenreduzierenden Eigenschaften ist, Auch Botox-Behandlungen können helfen träges Auge, übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose), Blasenfunktionsstörungen und Muskelkontraktionen sowie chronische Migräne.

Botox ist seit 2010 offiziell von der Foodstuff and Drug Administration (Food and drug administration) zur Behandlung von Migräne zugelassen und reguliert. Experten sind sich immer noch nicht ganz sicher, wie Botox Migräneattacken vorbeugt, aber das aktuelle Verständnis ist, dass Botox wahrscheinlich hilft Migräne durch Verhinderung der Schmerzübertragung.

Botox ist sehr erfolgreich bei der Vorbeugung von Migräneattacken. Tatsächlich berichten Patienten, dass nach zwei Botox-Behandlungen ihre Anzahl der Kopfschmerztage reduziert sich um 50 %. Eine Studie in dem Zeitschrift für Kopfschmerzen und Schmerzen fanden heraus, dass Menschen mit chronischer Migräne nach der dritten Behandlung über eine verringerte Kopfschmerzintensität und Häufigkeit der eingenommenen Kopfschmerzmedikamente berichteten.

„In klinischen Studien erleben Patienten im Durchschnitt 40 Stunden weniger Migräneattacken professional Monat mit [Botox], aber in meiner eigenen klinischen Praxis habe ich sehr unterschiedliche Reaktionen gesehen“, sagte Halker Singh. Sie erklärte, dass bei Menschen, die Botox als hilfreich empfinden, die Reaktionen von vollständiger Linderung bis zu weniger Migräneanfällen reichen.

Spritzen sind mit Injektions- und medizinischen Impfstoffflaschen gefülltiStock.com/5./15 WEST

Wer kann Botox gegen Migräne erhalten?

Botox ist eine vorbeugende Behandlung speziell für chronische Migräne, die betrifft 3%-5% der US-Bevölkerung. Um als chronische Migräne diagnostiziert zu werden, müssen Kopfschmerzattacken die Migränekriterien erfüllen. Darüber hinaus müssen Sie an 15 Tagen im Monat jede Artwork von Kopfschmerzen haben, und an mindestens acht dieser Tage muss Ihr Kopfschmerzanfall entweder die Migränekriterien erfüllen oder durch Medikamente verhindert werden, bevor er diesen Punkt erreicht. Schließlich muss dieses Muster für mindestens drei Monate stabil sein.

Wenn Sie denken, dass Sie ein Kandidat für eine chronische Migräne-Diagnose – und eine Botox-Therapie – sein könnten, empfiehlt Halker Singh die Verwendung eines Kopfschmerztagebuchs. „Manchmal, wenn Leute zu mir in die Klinik kommen, sind sie wirklich daran interessiert, eine Behandlung zu finden, und manchmal priorisieren sie ihre schlimmsten Anfälle“, erklärte Halker Singh. „Was wirklich hilfreich und wichtig zu wissen ist, ist, was an diesen anderen Tagen passiert. Ein Kopfschmerztagebuch kann also sehr hilfreich sein, um dies zu klären, denn wenn sie an anderen Tagen irgendwelche Kopfschmerzen haben, haben sie möglicherweise eine chronische Migräne“, sagte sie.

Da die Fda die Botox-Behandlung für chronische Migräneanfälle zugelassen hat, übernehmen die meisten Versicherungsunternehmen diese Behandlungen, aber jede Versicherungsgesellschaft ist anders. Einige erfordern, dass Sie zuerst einen Prozess namens Stufentherapie durchlaufen, der das Ausprobieren anderer Medikamente beinhalten kann, bevor Sie Botox genehmigen. Es ist wichtig, dass Sie Ihren HCP über alle Behandlungen informieren, die Sie versucht haben, damit er eine fundierte Entscheidung über die besten nächsten Schritte für Sie treffen kann.

Wie werden Botox-Behandlungen durchgeführt?

Botox-Behandlungen zur Behandlung von Migräne bestehen aus 31 Injektionen, die auf sieben wichtige Muskelgruppen im Kopf- und Nackenbereich abzielen. Obwohl dies wie viele Schüsse erscheinen mag, dauern die Termine nur etwa 20 Minuten, und die dünnen Nadeln machen das Verfahren auch angenehmer. Die Behandlungen werden alle 12 Wochen verabreicht.

Sollten Sie Botox für Ihre Migräne-Erkrankung ausprobieren?

Botox gilt als hervorragende Behandlung für chronische Migräne, da es von der Fda zugelassen und im Allgemeinen gut verträglich ist. Wenn Sie erwägen, Botox zur Behandlung Ihrer Migräneerkrankung einzusetzen, sprechen Sie unbedingt mit Ihrem HCP über mögliche Nebenwirkungen.

Die Quintessenz ist, dass Botox eine wirksame Behandlung für chronische Migräne sein kann und dies auch erwiesen hat die Lebensqualität der Patienten verbessern. Wenn Sie mit chronischer Migräne leben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um herauszufinden, ob Botox eine Option für Sie ist.

Aus Ihren Web page-Artikeln

Verwandte Artikel im World wide web